Helfer vor Ort (HvO) oder auch First Responder genannt. Seit mehr als 20 Jahren werden in der Bundesrepublik Deutschland sogenannte Helfer vor Ort eingesetzt. Ihr Ziel ist es, das therapiefreie Intervall zwischen Notruf und Eintreffen des Rettungsdienstes beim Notfallpatienten zu verkürzen und ihn vor schlimmeren Schäden zu bewahren oder sein Leben zu retten, gerade bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand spielt die Zeit ein wichtiger Faktor.
Ihre Aufgaben erstrecken sich grundsätzlich auf medizinische Hilfeleistungen bzw. Erstmaßnahmen mit dem Ziel der Erhöhung der Überlebenschance und der Verminderung von Folgeschäden. Dazu verfügen sie über eine Ausbildung mit Schwerpunkt im Training der Herz-Lungen-Wiederbelebung (aktuelle ERC-Guidelines) sowie theoretischer und praktischer Kenntnisse, die eine sichere Erste Hilfe in verschiedenen Notfallsituationen und eine reibungslose Übergabe und Unterstützung des Rettungsdienstes ermöglichen.

Nach kurzer Erkundung der Notfallsituation vor Ort erfolgt die medizinische Versorgung des Patienten zur Überbrückung des therapiefreien Intervalls. Sobald der Rettungsdienst an der Einsatzstelle eintrifft, übergibt der “Helfer vor Ort” den Patienten.

Die Leistung selbst wird kostenfrei erbracht. Die anfallenden Kosten für Ausbildung, Ausstattung, Schutzkleidung und Verbrauchsmaterial trägt die jeweilige örtliche Trägerorganisation. Die “Helfer vor Ort” wirken hierbei ausschließlich ehrenamtlich.

Menü